Serie Salzburger Raritäten

 

Matthäus Lang von Wellenburg - Die Medaille ohne Jahr BR 554 

 

 

Bernhart und Roll führen unter Nr. 554 eine Portrait-Medaille ohne Jahr mit einem Durchmesser von 70-75 mm von Hans Schwarz an. Als einziger Standort ist Berlin (Bronze 70-75 mm) vermerkt. Eine derartige Medaille ist bisher im Handel noch nicht vorgekommen. 

Diese große Rarität verdient vor allem hinsichtlich der Legende besondere Beachtung: 

MATHEVS CAR GVRCENS COADIVTOR SALSBVRGENS

Papst Julius II. hatte am 2. März 1512 dem Salzburger Domkapitel verboten, im Falle einer Vakanz nach Erzbischof Leonhard von Keutschach eine Neuwahl vorzunehmen. Auf Intervention Kaiser Maximilians I. wurde dann Matthäus Lang durch den Papst am 5.April 1512 zum Koadjutor des Erzbischofs Leonhard von Keutschach mit dem Recht der Nachfolge ernannt. Obige Medaille, die Matthäus Lang noch als Koadjutor ausweist, entstand also während der Regierungszeit Leonhards von Keutschach. Sie war wohl eine Reaktion Langs auf die sich gegen ihn gebildete Ablehnung seitens des Erzbischofs, des Domkapitels und auch der Landstände, die sich im Wahlrecht übergangen sahen.

<-- Back