Fachausdrücke der liturgischen Kleidung der Salzburger Erzbischöfe


Cappa Magna: Großer Mantel für feierliche Anlässe, meist mit langer Schleppe, der Schulterteil mit Hermelin (Winter) oder roter Seide (Sommer).

Rochett: Weißes, knielanges Leinengewand mit eng anliegenden Ärmeln.

Pontifikalkleidung: roter Talar (Soutane), darüber weißes Rochett und über der Schulter liegender Mozetta, das Haupt mit dem Birett bedeckt.

Feraiolo: bodenlanger Umhang aus Seide, getragen zu einer schwarzen Soutane.

Mozetta: Schulterkragen mit Miniaturkapuze, vor der Brust mit Knöpfen geschlossen.

Birett: steife Kopfbedeckung in viereckiger Form, an der nach oben drei bogenförmige Scheiben hervortreten.

Camaura: Eng an den Kopf anliegende Mütze.

Kardinalshut: breitrandiger Hut aus rotem Filz (vom Papst verliehenes Rangabzeichen)

Mitra: Kopfbedeckung zu liturgischen Handlungen. Die zwei Hälften steigen über der Stirn und dem Hinterkopf an und enden in einer Spitze.

Pileolus: Scheitelkäppchen in der Farbe der Pontifikalkleidung.

Pontifikalschuhe: bestickte Seidenschuhe

Pectorale: Brustkreuz

Pastorale/Pedum/Stab: in der Linken gehaltener Stock aus Metall, der oben schneckenförmig endet. Zichen der Hirtengewalt des Bischofs.

<-- Back