Innozenz XI.

 

 

Benedetto Odescalchi, der spätere Papst Innozenz XI., wurde am 19. Mai 1611 in Como geboren. Er war einer der würdigsten Päpste und wurde am 7.10.1956 als Seliger bestätigt.

Er war seit 1645 Kardinal und auch als Legat in Ferrara tätig. Nur widerwillig entschloss er sich zur Annahme der Wahl. Sein Pontifikat war geprägt von Freigiebigkeit gegenüber den Armen, von Verzicht auf Nepotismus und äußeren Glanz, von Nächstenliebe und tiefer Religiosität.

 Tiefe Abneigung verspürte er gegen König Ludwig XIV. von Frankreich, dessen extremen Absolutismus er ablehnte. Er machte es sich zur Aufgabe, die Verwaltung und Staatsfinanzen zu ordnen. Nicht verhindern konnte er die Annektion Strassburgs und Luxemburgs sowie die Vernichtung Genuas durch Frankreich. Auch die Türken - aufgehetzt durch Frankreich - bedrohten nach wie vor Österreich. Innozenz gelang es nun, ein Bündnis zwischen Kaiser Leopold I. und Polen zustande zu bringen, die Liga von Warschau. Mit einer Million Goldscudi unterstützte er diese. Die Türken wurden in der Schlacht am Kahlenberg bei Wien besiegt. Die Befreiung Ofens, der Sieg in der Schlacht bei Mohacs und die Befreiung Belgrads schwächten die Türken entscheidend und war die Gefahr für das Abendland gebannt. Ludwig XIV. erhob nach dem Tod Karls von der Pfalz im Namen seiner Schwägerin Elisabeth Charlotte, der Gattin Philipps I. von Orleans, Erbanspruch, was zum achtjährigen Pfälzischen Erbfolgekrieg führte. Auch erklärte er Holland den Krieg. Innozenz war in dieser Situation bemüht, neutral zu bleiben und wollte im Hinblick auf die türkischen Aggressionen Frieden im neuen Kriegsherd bewirken. Nachdem Ludwig XIV. seine Truppen gegen die Pfalz, Mainz und Trier in Marsch gesetzt hatte und auch den Papst bedrohte, musste dieser um den Bestand seines Staates fürchten. Leopold I. war zum Führen eines Zweifrontenkrieges -  gegen Frankreich und die Türken - gezwungen. Kaiser Leopold I., Wilhelm III. von Oranien-England, mehrere Reichsfürsten und später auch Spanien und Savoyen schlossen sich zur Großen Allianz gegen Frankreich zusammen.

In dieser bewegten Zeit starb der Papst am 12.August 1689. Der Hass Frankreichs verfolgte ihn über den Tod hinaus, und er konnte deshalb erst am 7.10.1956 selig gesprochen werden.

 

<-- Back
<-- zurück zur Hauptseite