Karl VII.

 

 

Karl Albrecht, Kurfürst von Bayern 1726, König von Böhmen 1741 und römisch deutscher Kaiser 1742, wurde am 6. August 1697 in Brüssel geboren. Seine Eltern waren Maximilian II. Emanuel, Kurfürst von Bayern aus dem Hause Wittelsbach, und Therese Kunigunde Sobieska, die Tochter des Königs Johann III. von Polen.

Am 5.10.1722 Hochzeit mit Marie Amalie Josefa Anna, der Tochter Kaiser Josephs I.. Der Ehe entstammten sieben Kinder: Maximiliane, Marie Antonie, Therese, Maximilian III. Joseph, Josef, Maria Anna und Maria Josefa.

Mit dem Tod Kaiser Karls VI. war für die österreichischen Erblande eine kritische Zeit angebrochen. Maria Theresia hatte im Alter von dreiundzwanzig Jahren die Regierung übernommen, ihr Gatte Franz Stephan sollte nach ihrem Willen römischer Kaiser werden. Karl Albrecht von Bayern, Philipp V. von Anjou, Friedrich August II. von Sachsen, unterstützt auch von Preußen, erhoben entgegen der Pragmatischen Sanktion Anspruch auf das habsburgische Erbe. Kardinal Andre Hercule de Fleury sprach offen den Wunsch aller aus: „ Es gibt kein Haus Habsburg mehr.”

 

Während Maria Theresia am 25.6.1741 zur Königin von Ungarn gekrönt wurde, erlangte Karl Albrecht am 19.12.1741 die böhmische Königskrone. Die Situation verschärfte sich durch den Einfall Preußens in Schlesien, noch dazu ohne Kriegserklärung. Erwartungsgemäß wurde Karl Albrecht am 24.1.1742 zum römisch deutschen Kaiser gewählt. Ausgerechnet am Krönungstag, dem 12.2.1742, gelangen Österreich militärische Erfolge: Feldmarschall Ludwig Andreas Graf von Khevenhüller vertrieb die Bayern und Franzosen aus Linz und besetzte München.

Karl Albrecht war nun der erste Nichthabsburger auf dem Kaiserthron seit mehr als dreihundert Jahren. Der mit der Besetzung Passaus am 31.7.1741 entbrannte Österreichische Erbfolgekrieg nahm seinen Lauf. In diesem Krieg blieb Maria Theresia zunächst ohne Verbündete, da England einen Neutralitätspakt mit Frankreich geschlossen hatte. Erst 1742 stellte es sich doch auf die Seite Österreichs, das auch seitens Russlands und der Niederlande Unterstützung fand. Ende Jänner 1743 landete ein 16.000 Mann starkes britisches Heer an der Atlantikküste und vereinte sich mit hannoverschen, hessischen und österreichischen Truppen zur sogenannten Pragmatischen Armee, die nun mehr als 40.000 Mann umfasste. Diese besiegte die Franzosen bei Dettingen. Die militärischen Erfolge und das Wiedererstarken der habsburgischen Macht veranlassten den Preußenkönig zum Einfall in Böhmen. Der zweite Schlesische Krieg war ausgebrochen.

Maria Theresia war der frühe Tod Kaiser Karls VII. am 20. Jänner 1745 in München sicher sehr gelegen. Bereits am 22.4.1745 kam es in Füssen zum Frieden zwischen Österreich und Bayern. Maximilian III. Joseph, Kurfürst von Bayern, Sohn und Nachfolger des Kaisers, anerkannte in diesem Friedensvertrag die Pragmatische Sanktion und versprach seine Kurstimme dem Franz Stephan. Dafür erhielt er Bayern zugesagt. Maria Theresia hatte ihre europäische Machtstellung behauptet und ihren Gatten zum römischen Kaiser gemacht.

Kaiser Karl VII. ist in der Theatiner Hofkirche in München beigesetzt.

Das kaiserliche Wappen