Das Geschlechtswappen des Erzbischofs Matthäus Lang von Wellenburg 

 

 

Das Geschlechtswappen zeigt im gespaltenen Schild im silbernen Feld eine halbe rote Kreuzblume am Spalt, gleichfalls am Spalt im roten Feld eine silberne halbe Lilie. Matthäus Lang schmückte sein Wappen mit dem Kardinalshut mit pro Seite herabhängenden sechs Quasten, auf Krummstab und Kreuz aufgelegt.

Obiges Farbwappen und das nachfolgende Münzwappen ist mit dem Salzburger Stiftswappen kombiniert.

Matthäus Lang entstammte einer verarmten Augsburger Patrizierfamilie. Er wurde von Kaiser Maximilian I. in den erblichen Adelsstand erhoben und nannte sich fortan "von Wellenburg" nach dem bei Augsburg gelegenen Schloss, das er teils vom Vater geerbt und teils von Kaiser Maximilian gekauft hatte.